Exploring Frank Lloyd Wright in Buffalo und Serenity am Lake Ontario

Essen Gehen Hamburg

Meine Theorie ist eine echte Reisende ist in der Lage, interessante Dinge selbst in den unwahrscheinlichsten Orten entdecken. Nun, Buffalo hat wahrscheinlich nicht die Liste „Top-Reiseziele“ für eine Weile, aber ich habe ein paar Nachforschungen an, und ich dachte, es ist höchste Zeit, Buffalo, die am nächsten amerikanischen Stadt nach Toronto, südlich von Niagara Falls erkunden und auf der gegenüberliegenden Fort Erie Grenze.

Also meine Kolleginnen und Reise und Architektur-Liebhaber Shauna und ich ging hinaus gestern früh, um die 2 Stunden Wanderung nach Buffalo zu machen. Wir wählten das Fort Erie Grenzübergang und zum Glück war es nicht sehr voll. Der Grenzübergang war eigentlich eine ziemlich angenehme Erfahrung, wie die Grenzschutzbeamten waren in einem wirklich gut drauf und sehr freundlich, eine schöne Vorahnung auf einen guten Tag.

Annäherung an die Stadt, die wir sofort nahm eine falsche Abzweigung und in Richtung Süden auf Highway 5 vom Stadtzentrum entfernt. Aber wir haben nach Buffalo am Wasser, die in diesem Bereich enthält einige eher unspektakulär Jachthäfen und einige alte heruntergekommene Industriegebäuden zu sehen. Wir drehten uns um und ging zurück in Richtung Innenstadt. Da der Tourist-Information haben wir am Sonntag haben wir uns gedacht geschlossen, würden wir im Hampton Inn & amp Haltestelle; Suites Hotel, um ein paar touristische Broschüren und Stadtpläne. Eine weitere angenehme Erfahrung: Die Dame am Empfang war sehr hilfsbereit, gaben uns mehrere Broschüren und einem Ausdruck, wie man auf zwei der wichtigsten architektonischen Erbes in Buffalo zu erhalten: von Frank Lloyd Wright Martin House und seine anderen wichtigen Buffalo Arbeit, Graycliff Mansion.

Nachdem das Auto auf Delaware Avenue geparkt bei etwa 10.30 Uhr, ist die eine Sache, die uns sofort auffiel, war, wie leer die Straßen waren. Es gab so gut wie keine Fußgängerverkehr überhaupt und nur sehr wenige Fahrzeuge vorbei. Wir dachten, es ist zu früh, damit Leute heraus, und wir fuhren in ein Restaurant namens „Flappy ist“, um uns für den Tag mit einem reichhaltigen Brunch stärken. Wir buchten unsere Tour an der Martin-Haus 2.00, so dass nach dem Frühstück hatten wir ca. 2 Stunden, um einen Spaziergang durch die Innenstadt zu tun. [1.999.003] [1.999.002] Wie wir aus dem Restaurant kam uns aufgefallen war die Stadt ein bisschen lebendiger geworden , aber nicht viel. Wir parkten unser Auto in der Nähe von Niagara-Platz und begannen unsere Untersuchung zu Fuß. Zum ersten Mal auf der Tagesordnung war die Buffalo City Hall, ein monumentaler Art-Deco-Wolkenkratzer im Jahr 1931 abgeschlossen, der orangefarbener Sandstein mit komplizierten Details und farbenfrohen Ornamenten errichtet. Ein ungeheuer eindrucksvollen Gebäude. Wir untersuchten alle Fassadendetails und Friese, die Bilder mit der Landwirtschaft an.

Wir haben eine kleine Innenstadt Kreis und bedeckt ein paar wirklich interessante Gebäude. Die rote Farbe und Detail Ornamentik Louis Sullivans Guaranty Building wirklich unsere Phantasie gefangen genommen. Wir kamen an der St. Pauls Kathedrale und vorbei an den Straßenbahnschienen der Hauptstraße wir die Elicott Square Building entdeckt. Die Ost-Eingang zum Gebäude war eigentlich offen, so dass wir gingen hinein. Dieses Gebäude wurde 1896 nach einem Entwurf von Daniel Burnham, einer der berühmtesten Architekten Chicagos errichtet. Dieses Gebäude ist um einen großen Innenhof mit einem Glasblock Decke von verzierten Stahlträgern gehalten abgedeckt gebaut. Wir merkten an, wie ähnlich diese Konstruktion war das eines der berühmtesten Gebäude in Chicago, der „Rookery“, und es war nicht bis zu diesem Morgen, die ich erkannte, dass beide Gebäude wurden vom gleichen Architekten erstellt.

Es ist eine unglaublich beeindruckendes Gebäude mit wunderschönen geschwungenen Treppen und ein kompliziertes Mosaik über den gesamten Hof. Vom Ellicot Square Building fuhren wir in Richtung des Lafayette Hotel, einem hübschen roten Backstein und weißen Terrakotta Französisch Renaissance-Gebäude, die im Vorgriff auf die zu erwartenden Zustrom von Besuchern an der Pan-Amerikanische Ausstellung 1901 aufgrund finanzieller Schwierigkeiten gebaut wurde, Es wurde jedoch nicht geöffnet, bis 1904 Von dort aus zurück überprüfte die General Electric-Turm, einen hübschen weißen Terrakotta-Mantel-Struktur aus dem Jahr 1912. [1.999.003] [1.999.002] Der Elektro-Turm passiert, direkt neben einem anderen faszinierenden Gebäude: die Buffalo Sparkasse, ein Gebäude manifestiert Buffalo Boom in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. In den späten 1890er Jahren – der Höhepunkt der goldenen Zeit Buffalo – die Bank einen Wettbewerb für eine große neue Zentrale. Der Wettbewerb wurde von Green & amp gewonnen; Wicks, Buffalo führenden turn-of-the-Jahrhundert Architekturbüro. Ihr Entwurf projiziert Stabilität, Sicherheit und Markenzeichen aspiration.The Gebäudes ist die mit Blattgold verzierten Kuppel.

Nachdem die Buffalo Sparkasse erkundeten wir die Genesee Gebäude, das heute das Hyatt Regency Hotel ist. Gerade als wir fertig erkunden, dass der Aufbau der Himmel öffnete sich und es gab einen sintflutartigen Regen, so setzten wir uns vor dem Hyatt und nahm in der Straßenszene. Wir waren mit Blick auf Main Street, die Straße, die heute eine Fußgängerzone und bietet Buffalo-Bahn S-Bahn-Linie. Eine Sache, die wir konsequent in Buffalo auffiel, war das Fehlen von Straßenniveau Geschäften und Restaurants. In der Innenstadt, wie in der Tat, die meisten der Moderne Büro- und Regierungsgebäude keinen Straßenniveau Einzelhandel überhaupt. Ein großer Teil der modernen Verwaltungsgebäuden in Buffalo haben eine ziemlich streng und nicht einladend Gefühl und einige der neueren Gebäude aus den 50er Jahren und später eine fast Strafvollzugs Gefühl zu ihnen. Die daraus resultierende Knappheit der Straßenebene Ladenfronten kombiniert mit der völligen Mangel an Fußgängern (sicherlich am Wochenende) wirklich gibt der Innenstadt von Buffalo eine ziemlich unheimliche verlassene Gefühl, und das Fehlen von Menschen der Innenstadt war das auffälligste Eindruck von Buffalo. Ausgehend von den klassischen Stil Straßenlaternen mit blühenden Pflanzgefäße, jedoch scheint die Stadt zu haben, auf die Verschönerung der Innenstadt tätig.

Wir haben es zurück zum Auto und die Statler Hotel, was nicht weitergegeben wirklich ein Hotel nicht mehr, aber anscheinend ein Gebäude voll von Anwaltskanzleien. Wir hatten einen Blick in die beeindruckende Lobby, die Französisch Kronleuchter aus dem frühen 20. Jahrhundert bietet. Ich nahm ein paar Bilder, aber der Wachmann hielt mich an und sagte mir, keine Fotografie durfte. Wir hatten einen wirklich interessanten Chat danach und er kommentiert langjährigen wirtschaftlichen Probleme der Buffalo und wie seiner Meinung nach hatte der gegenwärtige Bürgermeister nur noch schlimmer gemacht. Ein Beispiel für die wirtschaftlichen Probleme der Stadt ist, dass die stattlichen Ballsaal des Hotels Statler erst vor kurzem, nachdem sie sich seit 1957. Außerdem eine frühere Eigentümer des Gebäudes hatte versucht, einen Food Court im Keller zu erstellen geschlossen und wieder geöffnet hatte sich geöffnet up im Erdgeschoss, aber das Geld ausging, bevor der Food Court gebaut werden konnte. Nun haben Sie einen ziemlich aufdringlich Öffnung im Erdgeschoss mit Blick in einen leeren Keller ohne Geschäfte oder Lokale. Unsere Ansprechpartner vor Ort auch über die Gründe, warum, sagte der Innenstadt von Buffalo war so menschenleer, und er sagte, dass alle Einheimischen haben ihre Einkäufe in den Vorstadteinkaufszentren und große Lager Geschichten. Das, kombiniert mit den wirtschaftlichen Problemen der Stadt, hat sich offenbar erstellt einen Flug in die Vororte, die den Stadtkern links am Wochenende eher leblos ist.

Es war wirklich ziemlich traurig zu sehen, dass eine Stadt wie Buffalo, welche eine so große Anzahl von herausragenden architektonischen Kulturerbes hat, hatte so gut wie keine Straßenleben, Einzelhandel oder Einkaufsmöglichkeiten in der Innenstadt. Viele Geschäfte waren mit Brettern vernagelt und die wenigen Geschäfte, die dort waren, wurden eng am Wochenende geschlossen ist.

Nun, wir hatten auf dem Weg zu unserer Tour durch ein anderes architektonisches Schmuckstück, von Frank Lloyd Wright Martin House. Darwin Martin war eine hochrangige Führungskraft mit der Larkin Soap Company und seinem Bruder-in-law hatte Darwin ermutigt die Suche nach Wrights Arbeit in Oak Park, einem Vorort von Chicago. Nachdem er sich mit Wrights Arbeit vertraut zu machen, brachte er ihn nach Buffalo im November 1902 ein Haus für seine Schwester, die Barton House zu bauen, mit einer Größe von etwa 4000 Fuß, und dann zu seinem Haupthaus zu bauen, eine 15.000 Quadratmeter große Prairie Stil zu Hause , gekennzeichnet durch Wrights strenge und konsequente Einsatz von Kreuz Pläne, Piers und Ausleger und andere Präriehaus Prinzipien. Nach vielen Jahren der Vernachlässigung, ist die Martin Haus nun renoviert, um es wieder in seine ursprüngliche Anfang 1900 authentischen Glanz wieder herzustellen. [1.999.003] [1.999.002] Gerade jetzt das Gebäude leer und ein paar große Fotografien illustrieren die ehemaligen Einrichtung und Möbel. Es ist sehr sichtbar, dass dieses Gebäude hat für eine lange Zeit und die Martin House Restoration Corporation, arbeitet sehr hart, um es wieder zu seiner authentischen 1907 Eigenschaften wiederherzustellen vernachlässigt worden, auch auf den Grad der Wiederaufbau der Pergola und die Remise, die durch eine abgerissen Vorbesitzer. Die Tour dauerte ca. 90 Minuten und wurde von einem sehr leidenschaftlich Dozent und allen ehrenamtlichen Mitarbeitern in der Geschenk-Shop zur Verfügung gestellt und das Chaperon waren sehr hilfreich. Wir haben sogar ein Glas Wasser im Stil der 60er Jahre Küche des Martin House, die herausgerissen und durch authentischer Einrichtung ersetzt werden, wie die Renovierung weiterhin wird. [1.999.003] [1.999.002] Nach der feuchten Hitze im Inneren des Martin Barton und Häuser waren wir froh, draußen zu bekommen, um abzukühlen. Wir fuhren durch den Park Side East Historic District Umgebung Delaware Park, eine Schöpfung des berühmten Landschaftsarchitekt Frederick Law Olmstead, der auch den Central Park. Die Gegend um Delaware Park und der Forest Lawn Friedhof ist ein schönes Teil der Stadt mit wunderschönen Villen und gepflegten Rasenflächen, und diese Schönheit am deutlichsten sichtbar auf Millionaires ‚Row entlang Delaware Avenue. Es war sehr viel Verkehr und Straßenleben in diesem Teil der Buffalo, die Atmosphäre war angenehm und die Wohngebiete beeindruckend.

Wir fuhren über näher am Niagara River und fuhren entlang der Seaway Trail, gekreuzt Grand Island und weiter am Stadtrand von Niagara Falls, NY, rechts entlang der Niagara River in Richtung Lewiston. Die Autofahrt nördlich von Niagara Falls nach Fort Niagara State Park am Lake Ontario ist wunderschön, mit schönen alten Häusern mit Blick auf den Fluss Niagara River, riesigen Bäumen oberhalb des 2-Spur Landstraße, mit gepflegten Eigenschaften auf beiden Seiten der Straße. Wir hielten für einen Snack am Rande des sehr malerischen Stadt Lewiston, in einem Ort namens der Silo, das sich direkt neben dem Fluss ist, mit Blick auf einen Startplatz für die High-Speed-Boote, die Besucher in den Stromschnellen des Niagara-Schlucht Schneebesen. Wir hatten eine schöne fettigen Mittagessen draußen, genießen die Brise (hey, Sie müssen nicht jeden Tag gesund zu essen), und dann setzten unsere Fahrt den ganzen Weg nach Fort Niagara State Park, bewundern Sie die Villen und Grundstücke. [1.999.003] [1.999.002 ] hatten wir gewählt, um die Grenze an der Queenston-Lewiston Brücke überqueren, aber Bauarbeiten hatte verwirrende Umwege verursacht und eine lokale Staat New York Vater und Sohn hielt ihr Auto, als sie uns von der Straße sah, starrte auf die Karte, und versuchte, herauszufinden, wie man zum Grenzübergang zu erhalten. Sie kurbelte das Fenster herunter und sagten, sie würden uns auf die Brücke, die sie haben zu führen. Wir folgten ihnen für etwa 10 Minuten durch das Labyrinth der Umleitungsbeschilderung bis wir die Brücke und fuhren über Kanada zurück. Wir waren beide sehr beeindruckt von der Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Einheimischen.

Zurück auf der kanadischen Seite fuhren wir entlang des Niagara Parkway und hielt sich in der schönen kleinen Dorf Niagara-on-the-Lake. NOTL nennt sich die „schönste Dorf in Ontario“, und sie könnten genau das Richtige sein. Das Dorf ist die Heimat von wunderschön gepflegten viktorianischen Häusern, überquellenden Blumenkörbe, Souvenirläden, Cafés, Privatzimmer, sowie den berühmten Shaw Festival und für viele Ontarios ist es ein beliebtes Ziel für einen Kurzurlaub.

[ 1999002] Von Niagara-on-the-Lake fuhren wir durch Weinberge und Obstgärten zu St. Catharines, und seine Port Dalhousie Wasser Entertainment-Bereich, nicht zu vergessen, um durch eine straßenseitige Obststand zu stoppen, um reifen roten Kirschen und kern Größe kaufen Aprikosen frisch vom Baum. Ca. 20 Minuten von NOTL birgt Port Dalhousie einen Jachthafen und eine lange Pier und zahlreichen Außenterrasse Restaurants, Eisdielen, Souvenirläden und andere Unterhaltung. Hunderte von Menschen wurden auf der Mole paradieren, Paare, Eltern mit Kindern, Hundebesitzer, pensionierte Leute und eine sehr interessante junge Dame mit dem roten Haar, dessen Freundin ihr gegeben hatte, einen passenden Pudel-Farbe Frisur mit dem übrig gebliebenen Haare färben.

Die Atmosphäre in Port Dalhousie war fast wie in einem kalifornischen Küste Ferienort mit Skater, Wanderer, Beach-Volleyball-Spieler, Wassersportler und entspannt Fußgänger bei einem Spaziergang durch das Dorf und auf dem Pier. Ich habe nicht einmal das Gefühl, ich war in Ontario. Die Sonne begann zu setzen und den See wurde vor uns wie ein Ozean verlegt, ohne Küstenlinie auf der anderen Seite zu sehen. Es war ein schöner heißer Abend und ich hatte das Gefühl, ich wollte eine ganze Woche in diesem Geschehen vor Ort zu verbringen. Aber kein Glück mussten wir zurück nach Toronto nach unserem spannenden Mädchen-only Ausflug nach Buffalo und Niagara-Halbinsel zu erhalten.

Wir haben einige fantastische architektonische Schmuckstücke, mit dem Erbe der Frank Lloyd Wright verbunden zu erkunden, hatten eine schöne fettigen Mittagessen direkt am Niagara River, genossen die Gastfreundschaft und die Hilfsbereitschaft der Anwohner Bundesstaat New York, und wieder auf heimischem Territorium, sprangen wir entlang des Lake Ontario Ufer zu frischem Obst, gefrorenen Joghurt und eine erstaunlich entspannend genießen Am späten Nachmittag am Wasser. Es braucht nicht viel besser als das …