Fünf Sterne Küche in Hannover

Allgemein

Fleischgerichte gehören ebenso sowie Pizza und Pasta zu der italienischen Hausmannskost, bspw. gebraten, im Ofen gegart oder ebenfalls mit Vergnügen als Schmorgerichte. Besonders beliebt sind Rind- und Kalbsfleisch, aber auch Junges Schaf, Taube sowie Pferd stehen auf dem Speiseplan. Schweinefleisch wird im Regelfall in Form von Schinken und Salami zu sich genommen. Eine traditionelle Speise, die auch in Deutschland zahlreiche Liebhaber kennt, wäre die Saltimbocca, das Kalbsschnitzel, welches via Salbei sowie Schinken belegt ist sowie dem Fleisch so eine besondere würzige Note verleiht. Auch Ossobucco, Geschmortes vom Ochsen, ist in der Bundesrepublik Deutschland angesehen und wird daher ebenso von einigen italienischen Gaststätten angeboten. Klassisch bieten die Italiener in Deutschland jedoch lieber die Standarts wie Nudeln sowie Pizza oder als edlere Gerichte eben Fisch an, weil dieser als ziemlich typisch betreffen des Mittelmeerraumes gilt., Italienische Speisen sind aus dem deutschen kulinarischen Raum nicht mehr wegzulassen, in nahezu jeder mittleren Stadt findet sich ein italienisches Restaurant, eine Pizzeria oder mindestens ein Eisstand – seien es nun Städte wie Hamburg oder Hannover oder die Provinz um Hannover wie Burgwedel oder Lehrte. Es ist nicht nur das Gefühl sowie die Erinnerung an die letzte Italien-Reise treibt uns zum taliener von nebenan. Pizza, Pasta & Co. gehören in der Zwischenzeit wie zu unserer Kultur, aufgrund der Tatsache, dass sie eben gut munden und inzwischen Part unserer ganz normalen Ernährung geworden sind. So wurde aus dem italienischen Essen der Einwanderer ein fester Bestandteil der deutschen Essenskultur, das wohl kaum noch einer missen möchte., Italien ist berühmt wegen der Eiscreme, die da über eine lange Tradition verfügt. Eiscreme existierte schon im alten Rom, wo es aus Schnee wie auch Eis aus dem Gebirge hergestellt worden ist, die seitens Schnellläufern in die Hauptstadt gebracht worden sind. Das gegenwärtig gerade erfolgreiche Eis aus Milch ist circa seit dem 16. Jahrhundert im Westen belegt und zwar in einem deutschen Kochbuch. Allerdings ebenso Sorbets und Wassereissorten erfreuen sich in Italien großer Popularität wie auch können fast an jeder Ecke erworben werden. Zusätzlich zu italienischen Gaststätten haben es ebenso viele Eisdielen vollbracht, sich in der Bundesrepublik Deutschland zu etablieren. In Italien selber wird Eis mit Freude als klassisches Dessert, im Eisbecher inklusive Früchten, gereicht und am Ende eines Menüs augetischt. Speziell im Hochsommer ist die kalte süße Nachspeise ein Muss., Zu den traditionellen Antipasti gehören zahlreiche Gerichte inklusive Tomaten, bspw. Caprese. Die am Beginn von der Insel Capri stammende Speise besteht aus Tomaten, Mozzarella, Basilikum wie auch Olivenöl wie auch greift dadurch die Landesfarben Italiens auf, weshalb dieses als eines der Nationalgerichte gilt. Der Insalata Caprese wird nicht gekocht und ist aus diesem Grund einfach und zügig anzurichten. Unterschiede bei der Beschaffenheit gibt es aus diesem Grund vor allem im Rahmen der verwendeten Zutaten. In der richtigen italienischen Kochstube werden demnach vor allem geschmacksintensive sowie gut ausgewachsen geerntete Tomatensorten verwendet sowie statt dem normalen Mozzarella seitens Kuhmilch, die würzigere Mozzarella vom Büffel. Das in Deutschland ebenfalls sehr erfolgreiche Bruschetta war am Anfang ein Gericht für arme Leute besteht aus gerösteter Backware, das mit der Knoblauchzehe abgerieben sowie nachher mit Olivenöl beträufelt wird. Bei den Deutschen ist in erster Linie die Version „con pomodore“ beliebt, inkl. einem frischen Salat mit Tomaten obenauf., Ebenfalls wenn nicht sämtliche Italiener in Deutschland in der gastronomischen Branche tätig sind, fallen sie an dieser Stelle doch noch gerade in das Auge, weil es etlich italienische Gaststätte in Deutschland gibt, welche häufig in familiärer Gepflogenheit über etliche Generationen fortgeführt werden, wie es auch in der Heimat üblich ist. Die überwiegenden Anzahl der italienischen Immigranten kamen in den 50er Jahren als unbedingt gebrauchte Arbeiter für das Wirtschaftswunder zur BRD und zahlreiche von ihnen sind in diesem Fall geblieben sowie bauten sich ebenfalls in 2. Generation die Existenz auf. Dennoch entschieden sich eine Menge italienischer Einwanderer dazu, die italienische Staatsangehörigkeit an Stelle der deutschen zu behalten. Die Menschenschar der italienischen Zuwanderer stellt in der Bundesrepublik Deutschland eine der bedeutensten und traditionsreichsten dar. Man bezeichnet diese beispielsweise Italo-Deutsche oder Deutschitaliener., Ein Exportschlager des Mittelmeerlandes ist ebenso der italienische Kaffee, welcher überall weltweit für vor allem qualitativ hochklassig hergestellt empfunden wird. Die diversen Varianten Cappuccino, Espresso, Latte Macchiato wie auch sonstige werden international ständig erweitert sowie nicht nur in italienischen Gaststätten oder Cafeterien zu dem Dessert gereicht, es gibt nun ebenso viele Ketten, welche Kaffee in immer experimentellen Varianten anbieten., Etliche Restaurants haben sich nach dem Nationalgericht, die Pizza betitelt. Die Gepflogenheit gebackener Teigfladen reicht bis in das klassische Altertum zurück, inklusive der Export der Tomate in den Westen und der wachsenden Popularität entwickelte sich in dem 19. Jahrhundert die heutige Pizza, welche traditionell mit Tomate, Mozzarella und Basilikum belegt wird. Es sind aber ebenfalls etliche weitere Beläge möglich, welche jeweilig vor dem Backen auf dem Hefeteigfladen verstreut werden. Das Einzigartige an dieser Mahlzeit ist auch, dass sie sehr heiß gebacken wird, was gut in dem Steinofen läuft. Die in Deutschland beliebteste Variante ist die Pizza mit Salami sowie Käse. Die Erzeugung von Pizza wird in Italien beinahe als Kunstfertigkeit geschätzt und es existieren zahlreiche Wettbewerbe sowie Auszeichnungen für meisterhafte Bäcker, die natürlich nur mit Hilfe bester Zutaten, vorzugsweise aus der eigenen Landschaft tätig sind.