Italienisches Essen Hannover

Allgemein

Die sogenannte Mittelmeerküche existiert in diesem Sinne eigentlich gar nicht. Dieser Oberbegriff steht für eine eigene Art zu kochen und die Verwendung typischer Zutaten, welche so insbesondere im Mittelmeerraum Verwendung finden. Sie gilt als bekömmlich und beinhaltet durch die vornehmliche Verwendung von Olivenöl weniger gesundheitsschadende Fette als sonstige Küchen anderer Länder. Da gemäß Studien die die Menschen der Länder im Mittelmeerraum gesundheitlich besser leben und älter werden und viele schwere Krankheiten der Zivillisation treten dort nicht auf, deshalb hat sich die Küche der Mittelmeeranrainerstaaten auch zu einer gefragten Diät gewandelt. Die Küche Italiens ist die in Deutschland beliebteste und bekannteste Form der mediterranen Küche, warum es auch in in Deutschland eine so große Anzahl an italienischen Restaurants zu finden gibt., In Italien werden Fleischwaren mit Vergnügen als Vorspeise verzehrt. Keinesfalls sämtliche Produkte der abwechslungsreichen Auswahl an Wurst sowie Schinken in der italienischen Kochstube haben es ebenso in die Bundesrepublik Deutschland geschafft, nichtsdestotrotz sind Salami und Co. auch hierzulande wirklich populär. Ganz besonders der würzige, luftgetrocknete Parmaschinken wird häufig als Vorspeise, ebenso auf dem Antipasti Teller gereicht. Parmaschinken verfügt über einen Schutz der Marke sowie muss, damit der Name getragen werden darf hohe qualitative Erwartungen vollbringen. Außerdem sollte dieser in dem Gebiet Parma lufttrocknen und reifen, die Schweine dürfen ebenfalls ausschließlich aus Zentral- sowie Norditalien abstammen. Ebenso andere traditionelle Wurstwaren wie die Mortadella machen sich überaus gut in Deutschland, werden dort jedoch eher im Rahmen des ausgiebigen Frühstücks oder bei einem kalten Abendbrot verzehrt. Wie beliebt die Wurstwaren in Italien in Form einer Vorspeise sein können, offenbart die Benennung „Antipasti all’italiano“., Zusätzlich zu dem Essen spielt auch die ausgedehnte Kultur der Getränke eine wichtige Rolle in der herkömmlichen italienischen Küche. Zum Essen darf im Grunde niemals ein gutes Glas Wein fehlen. Die Tradition Italiens als klassisches Weinanbaugebiet ist seit den alten Römern vorhanden, die den guten Tropfen verdünnt zu jedem Zeitpunkt zu sich nahmen, in erster Linie aus diesem Anlass, weil das Zunehmen von reinem Wasser gesundheitsschädlich sein konnte wie auch der im Wein enthaltene Alkohol Keime abtötet. Italienischer Wein ist Deutschland wirklich beliebt wie auch natürlich ebenso in italienischen Restaurants angeboten. Als Digestiv wird mit Vergnügen der klassische italienische Schnaps, der Grappa offeriert, ein Branntwein. Seit dem 20. Jahrhundert gilt der Grappa als das Nationalgetränke Italiens., Italien ist berühmt wegen der Eiscreme, welche dort eine bereits lange Tradition hat. Speiseeis gab es schon im alten Rom, wo dieses aus Eis sowie Schnee aus den Alpen produziert wurde, welche von Schnellläufern in die Stadt geliefert wurden. Das gegenwärtig vor allem beliebte Milcheis existiert seit dem 16. Jahrhundert. Jedoch ebenso Wassereissorten und Sorbets beglücken sich in Italien großer Bekanntheit und sind beinahe an jeder Ecke zu bekommen. Zusätzlich zu italienischen Restaurants haben es ebenfalls zahlreiche Eisdielen geschafft, sich in der Bundesrepublik Deutschland Fuß zu fassen. In Italien selbst wird Eis gerne als klassischer Nachtisch, im Becher inklusive Früchten, gereicht sowie zum Schluss eines Menüs augetischt. Besonders im Hochsommer ist der kalte süße Nachtisch ein Muss., Ein Exportschlager der südlichen Länder ist auch der italienische Kaffee, welcher vielerorts international als besonders qualitativ hochwertig hergestellt gilt. Die verschiedenen Varianten Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato wie auch andere werden in aller Welt permanent erweitert und nicht bloß in italienischen Gaststätten oder Cafeterien zum Dessert gereicht, es gibt mittlerweile ebenfalls zahlreiche Ketten, welche Kaffee in stets experimentellen Variationen anbieten., Italien ist als indirekter südlicher „Nachbar“ seit Ende des 2. Weltkriegs und in erster Linie seit dem Zeitpunkt der italienischen Zuwanderung im Rahmen des Wirtschaftswunders bezüglich der Deutschen ein beliebtes Land für den Urlaub. Mediterranes Flair, außergewöhnliche altertümliche Gebäude, leckere Gerichte wie auch verständlicherweise herrliche Sandstrände sowie jede Menge gute Herbergen bewegen bis heute zahlreiche Bundesbürger an den Comer See, die Adria wie auch weitere Strände. Jede Menge italienische Restaurants in Deutschland sowie deren Popularität tragen sicher zu einem kontinuierlichen Reisewillen nach Italien an, trotz preiswerterer Ziele für den Urlaub. Ein Vorteil für Italien ist sicher auch die angenehme Erreichbarkeit anhand Bahn, Bus wie auch Auto für alle, welche aus unterschiedlichen Gründen keinesfalls in die Ferien fliegen möchten. Durch die Zugehörigkeit zu der Eurozone fällt ebenso nerviges Umtauschen weg. Mit günstigen Flügen wäre man ebenso aus dem Norden Deutschlands, bspw. aus Hannover oder Bremen, zügig im Urlaubsland wie auch kann die authentische italienische Kochkunst vor Ort genießen., Neben Pasta verfügen auch Reisgerichte über die lange Gepflogenheit seitens der italienischen Kochstube wie auch vor allem nördlich des Landes sehr verbreitet, wo Reis seit der Wiederauferstehung gepflanzt wird. Reisgerichte werden als erste Hauptspeise oder ebenso als Beilage zu Fleischgerichten gereicht. Italienische Restaurants setzen vor allem auf Risotto, das langatmig bezüglich der Produktion, jedoch in der BRD wirklich beliebt ist. Risotto mag mit verschiedenen Zutaten, zum Beispiel Meeresfrüchten oder Pilzen verfeinert werden. Als eines der traditionellen Gerichte Venedigs gilt Risibisi, also gekochter Reis inkl. Erbsen, dass das allererste Gericht für den Dogen am Markustag war. Reis wird nördlich in Italien bis heute angebaut. %KEYWORD-URL%