Italienisches Restaurant Hannover

Allgemein

Italien ist als südlicher Nachbar seit Schluss des 2. Weltkriegs und in erster Linie seit der italienischen Einwanderung im Rahmen des deutschen Wirtschaftswunders ein beliebtes Urlaubsland. Mittelmeerisches Flair, beeindruckende antike Gebäude, köstliche Gerichte wie auch verständlicherweise herrliche Sandstrände sowie viele angemessene Hotels bewegen gegenwärtig viele Bundesbürger an den Comer See, die Adria wie auch weitere Mittelmeerstrände. Jede Menge italienische Gaststätten in Deutschland und deren Bekanntheit tragen sicherlich zu einem anhaltenden Reisewillen nach Italien an, trotz günstigerer Urlaubsziele. Ein Positiver Aspekt für Italien ist sicherlich auch die gute Zugänglichkeit mittels Bus, Bahn und Auto zu Gunsten von allen, welche aus unterschiedlichen Anlässen keineswegs in den Urlaub jetten wollen. Durch die Angliederung zu dem Euro-Währungsgebiet fällt ebenfalls nerviges Umtauschen weg. Mittels günstiger Flüge ist man ebenfalls aus dem Norden Deutschlands, zum Beispiel aus Bremen oder Hannover, schnell in dem Urlaubsland und mag die italienische Kochkunst vor Ort genießen., Ein Exportschlager der südeuropäischen Staaten ist auch der italienische Kaffee, welcher überall weltweit für besonders qualitativ hochwertig hergestellt empfunden wird. Die diversen Varianten Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato wie auch weitere werden global permanent erweitert wie auch keinesfalls bloß in Cafeterien oder in italienischen Gaststätten zum Dessert gereicht, es existieren nun auch jede Menge Ketten, welche Kaffee in generell experimentellen Variationen offerieren., Als Pasta werden Nudelgerichte betitelt. Der Nudelteig in Italien besteht anders als in Deutschland gängig, wo er mit Eiern produziert wird, lediglich aus Wasser, Hartweizengries wie auch Salz. Noch klassisch von Hand hergestellte Pasta wird nachher getrocknet wie auch kurz im erhitzten Wasser gekocht. In der aktuellen tatsächlichen Nudelform ist die Pasta seit dem Mittelalter belegt, die Anfertigung von Nudeln lässt sich bis weit in die Antike in die Vergang nachverfolgen. In Deutschland sind gerade Spaghetti als Bolognese oder Napoli sehr angesehen wie auch befinden sich aufgrund dessen in allen italienischen Gaststätten auf dem Menu. In Italien und ebenfalls im gesamten Mittelmeerraum wird Pasta ebenso mit Vergnügen „pur“ verzehrt, auf die Weise, dass die Pasta bloß mittels Olivenöl und bei Bedarf Knoblauch verfeinert werden. In Auflaufform werden die Nudelgerichte als „al forno“ betitelt, z. B. im Zugsammenhang von Lasagne., Zusätzlich zu den Gerichten spielt ebenso die große Getränkekultur eine wichtige Funktion betreffend der klassischen italienischen Kochkunst. Zur Mahlzeit sollte im Grunde nie das gute Glas Rotwein ausbleiben. Die Gepflogenheit Italiens als herkömmliches Anbaugebiet für Wein ist seit dem Zeitpunkt der alten Römern vorhanden, welche das Gesöff verdünnt zu jeder Zeitspanne zu sich nahmen, vor allem daher, da das Zunehmen seitens reinem Wasser gesundheitsschädigend sein konnte und der im Wein enthaltene Alkohol Keime abtötet. Italienischer Wein wird in Deutschland mit Freunde genossen wie auch verständlicherweise ebenso in italienischen Restaurants angeboten. Als Digestiv wird gerne der traditionell italienische Schnaps, der Grappa angeboten, ein Weinbrand. Seit dem 20. Jahrhundert gilt der Grappa als das Getränk Italiens., Italien ist bekannt für sein Eis, das da über eine lange Tradition verfügt. Speiseeis existierte schon im alten Rom, wo es aus Schnee wie auch Eis aus dem Gebirge hergestellt worden ist, welche von Schnellläufern in die Hauptstadt gebracht worden sind. Das heute gerade beliebte Milcheis existiert seit dem 16. Jahrhundert. Allerdings ebenfalls Sorbets sowie Wassereissorten erfreuen sich in Italien besonderer Popularität wie auch sind fast an jeder Straßenecke zu bekommen. Neben italienischen Restaurants haben es ebenfalls etliche Eisdielen geschafft, sich in der Bundesrepublik Deutschland Fuß zu fassen. In Italien selbst wird Eis mit Vergnügen als klassisches Dessert, im Eisbecher inklusive Früchten, gereicht und zum Schluss des Menüs serviert. In erster Linie im Hochsommer ist die kühle süße Nachspeise ein Muss., Wie in vielen südlichen Ländern läuft – so auch in Italien – das Essen kompett anders ab als als es hier in Deutschland gang und gäbe ist. Selbstverständlicherweise gehört hierzu ein hervorragender Wein und selbstverständlich im besten Fall auch viele gute Freunde und die Familie. Essen ist gesellig und mehr als nur die Einnahme einer Mahlzeit, es bietet allen die Chance über den Tag zu reden, Geschichten zu lauschen und erzählen und das Gefühl der Zusammengehörigkeit zu stärken. Darum braucht ein Essen im Süden Europas meist auch wesentlich länger als hierzulande, es kann sich, wie in Frankreich oder Spanien auch, über mehrere Stunden ziehen und hat einige Gänge. Insbesondere das Abendessen, das oft viel später als in Nord- und Mitteleuropa begonnen wird, ist als die wichtigste Speise eines Tages, ein Fest., Fleischgerichte gehören ebenso sowie Pasta wie auch Pizza zu der italienischen Hausmannskost, bspw. im Ofen gegart, gebraten oder ebenfalls gerne als Schmorgerichte. Vor allem gemocht sind Kalbs- wie auch Rindfleisch, aber ebenso Lamm, Pferd wie auch Taube sind auf dem Speiseplan vorhanden. Schweinefleisch wird häufig in Form von Schinken sowie Salami zu sich genommen. Eine traditionelle Speise, die ebenfalls in Deutschland viele Liebhaber kennt, wäre die Saltimbocca, das Schnitzel vom Kalb, das mittels Schinken sowie Salbei ausgestattet ist wie auch dem Fleisch so eine einzigartige feinwürzige Note verleiht. Ebenso Ossobucco (Geschmortes vom Ochsen ist in Deutschland beliebt wie auch wird aus diesem Grund auch von einigen italienischen Restaurants angeboten. Traditionell bieten die Italiener in Deutschland aber lieber die Standarts wie Pizza und Nudeln oder als elegantere Speisen eben Fisch an, da der als ziemlich charakteristisch betreffen des Mittelmeerraumes gilt.