Italienisches Restaurant Hannover

Allgemein

Ebenso falls keineswegs alle Italiener in der Bundesrepublik Deutschland in der Gastro aktiv sind, sind sie doch gerade dort wirklich auffällig, da es zahlreiche italienische Gaststätte in Deutschland gibt, welche des Öfteren in familiärer Gepflogenheit über etliche Generationen fortgeführt werden, wie es ebenso in Italien gebräuchlich ist. Die meisten italienischen Einwanderer kamen zu den 50er Jahren als unbedingt gebrauchte Gastarbeiter bezpglich des Wirtschaftswunders nach Deutschland und etliche von ihnen blieben in diesem Fall und bauten sich auch in 2. Generation das Dasein auf. Trotzdem entschieden sich recht viele italienische Zuwanderer dafür, die italienische Nationalität an Stelle der deutschen zu behalten. Die Menschenschar der italienischen Einwanderer stellt in Deutschland eine der größten wie auch traditionsreichsten dar. Man bezeichnet diese beispielsweise Italo-Deutsche oder Deutschitaliener., Zu den klassischen Antipasti gehören etliche Gerichte inklusive Tomaten, beispielsweise Caprese. Dieses am Beginn von der Insel Capri stammende Gericht besteht aus Mozzarela, Tomaten, Basilikum wie auch Olivenöl sowie greift dadurch die Landesfarben Italiens auf, weshalb dieses als eines der Nationalgerichte gilt. Der Insalata Caprese wird nicht gekocht und ist demnach zügig und einfach herzustellen. Unterschiede bei der Qualität gibt es aufgrund dessen in erster Linie im Rahmen der verwendeten Zutaten. In der klassischen italienischen Küche werden demnach gerade geschmacksintensive und gut ausgewachsen geerntete Tomatensorten verwendet wie auch statt dem normalen Mozzarella aus Kuhmilch, die intensivere Mozzarella von dem Büffel. Das in Deutschland ebenso wirklich beliebte Bruschetta war am Anfang ein Essen für Leute der unteren Gehaltsstufe und besteht aus gerösteter Backware, welches anhand einer Knoblauchzehe abgerieben wie auch anschließend mittels Olivenöl beträufelt wird. In Deutschland ist in erster Linie die Version „con pomodore“ beliebt, inklusive dem frischen Salat mit Tomaten obenauf., Verbunden wegen der Lage am Meer wie auch den zahlreichen Alpenflüsse, die sich hindurch den Norden Italiens bewegen, verfügen Gerichte bezüglich diversen Fischen über eine lange Tradition in Italien. Egal, ob als Antipasti, Suppe oder als Hauptgericht, Fisch wird in Italien facettenreich wie auch im Normalfall wirklich kalorienarm angefertigt, z. B. in der Brühe oder auf dem Grill. Zu Flussfischen sowie Forelle, Barsch ebenso wie Dorade, erscheinen ebenfalls Seefische sowie Seeteufel sowie unterschiedliche Meeresfrüchte zu Tisch. Eine besondere Spezialität, die man in italienischen Gaststätten in Deutschland jedoch nur in der Oberklasse findet, z. B. in Hannover oder in der bayerischen Landeshauptstadt, ist die norditalienische Muschelsuppe inklusive Miesmuscheln. Ebenfalls gebratene Flussfische werden wegen der Verfügbarkeit im Regelfall nur als Saison abhängige Delikatesse hierzulande offeriert, sollten dementsprechen aber auf jeden Fall probiert werden!, Fleischgerichte zählen auch wie Pasta und Pizza zur italienischen Hausmannskost, entweder im Ofen gegart, gebraten oder ebenfalls gerne als Schmorgerichte. Vor allem beliebt sind Rind- wie auch Kalbsfleisch, jedoch auch Lamm, Taube und Pferd stehen auf dem Speiseplan. Schweinefleisch wird häufig in Form von Salami wie auch Schinken zu sich genommen. Eine traditionelle Speise, welche auch in Deutschland etliche Liebhaber kennt, wäre die Saltimbocca, ein Schnitzel vom Kalb, das mittels Salbei und Schinken ausgestattet ist wie auch dem Fleisch so die besondere feinwürzige Note verleiht. Ebenfalls Ossobucco, Geschmortes vom Ochsen, ist in Deutschland beliebt wie auch wird aus diesem Grund auch von einigen italienischen Restaurants angeboten. Traditionell bieten die Italiener in Deutschland jedoch lieber die Klassiker wie Pizza wie auch Pasta oder als edlere Gerichte eben Fisch an, weil der als ziemlich typisch für den Mittelmeerraum gilt., Neben Eiscreme verfügt die italienische Küche über zahlreiche zusätzliche Süßspeisen, welche ebenso in der Bundesrepublik Deutschland mit Freude gegessen werden, so beispielsweise Tiramisu, welches aus eingelegtem Biskuit, Likör wie auch Kaffee sowie einer Eiercreme besteht und keineswegs gebacken wird oder Zabaione, ebenso eine Eiercreme inklusive Weinschaum, welche ein traubenfruchtiges sowie nussiges Aroma hat wie auch im Sommer als Dessert sehr gemocht wird, obwohl es etliche Kalorien enthält. Zabaione wird mit Freude im Glas serviert, dazu werden Kekse wie auch Gebäck gereicht. Zu dem Kaffee sind gerade die kleinen knusprigen Amarettini beliebt., Italienisches Essen ist aus unserem Kulturraum kaum noch weg zu denken, in nahezu jeder Kleinstadt findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder eben ein Eisstand – sind es Städte wie Hamburg oder die Provinz um Burgdorf. Es ist nicht nur das Gefühl wie auch die Erinnerung an die Italienreise treiben uns zum Italiener von nebenan. Nudeln und Pizza gehören in der Zwischenzeit einfach ganz normal zu unserem Leben, da sie eben fast jedem schmecken und inzwischen auch Teil unserer üblichen Ernährung geworden sind. So wurde aus dem fremdländischen Einwandereressen ein deutsches Kulturgut, auf das niemand freiwillig verzichten möchte., Neben Nudeln verfügen ebenso Reisgerichte über die nachhaltig Gepflogenheit seitens der italienischen Kochstube und vor allem nördlich vom Lande wirklich üblich, wo Reis seit der Renaissance angebaut wird. Speisen mit Reis können entweder als erste Hauptspeise oder auch als Beilage zu Fleischgerichten gereicht werden. Italienische Restaurants setzen vor allem auf Risotto, das langatmig in der Produktion, allerdings in der BRD ziemlich gefragt ist. Risotto mag mit verschiedenen Zutaten, bspw. Meeresfrüchten oder Pilzen verfeinert werden. Risibisi gilt als eines der traditionellen Speisen Venedigs, also gekochter Reis mit Erbsen, dass das erste Gericht für den Dogen an dem Markustag war. Bis heute wird Reis nördlich in Italien angepflanzt.