Italienisches Restaurant in Hannover

Allgemein

Ein Exportschlager der südeuropäischen Länder ist ebenso der italienische Kaffee, welcher vielerorts auf der Welt als vor allem qualitativ hochwertig zubereitet gilt. Die unterschiedlichen Varianten Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato und andere werden global permanent erweitert sowie keinesfalls ausschließlich in italienischen Gaststätten oder Cafeterien zu der Nachspeise gereicht, es existieren mittlerweile ebenfalls viele Ketten, die Kaffee in generell experimentellen Varianten anbieten., Wie in den meisten Mittelmeer-Ländern läuft – so auch in Italien – die Aufnahme der Mahlzeiten kompett anders ab als als es hier in Deutschland üblich ist. Natürlich gehört hierzu ein guter Tropfen Wein und selbstverständlich im besten Fall auch viele gute Freunde und die Familie. Essen ist gesellig und mehr als nur die Einnahme einer Mahlzeit, es bietet allen die Chance Erlebnisse auszutauschen, Anekdoten zu lauschen und erzählen und das Gefühl der Zusammengehörigkeit zu bestärken. Daher dauert eine Mahlzeit in Italien häufig auch wesentlich länger als hierzulande, es kann sich – wie in Spanien auch – über viele Stunden ziehen und hat auch mehrere Gänge. Insbesondere das Abendessen, das oft viel später als in Mittel- und Nordeuropa eingenommen wird, ist als die wichtigste Speise des Tages, ein Fest., Zusätzlich zu Nudeln verfügen ebenso Gerichte mit Reis über die bereits lange Tradition seitens der italienischen Küche und in erster Linie nördlich vom Lande sehr üblich, an dem Ort wo Reis seit dem Zeitpunkt der Renaissance angebaut wird. Gerichte mit Reis vermögen als erste Hauptspeise oder ebenso in Form von einer Beilage zu Gerichten mit Fleisch serviert werden. Italienische Restaurants setzen vor allem auf Risotto, das langwierig in der Zubereitung, allerdings in der Bundesrepublik Deutschland wirklich beliebt ist. Risotto mag mit Hilfe verschiedener Zutaten, beispielsweise Meeresfrüchten oder Pilzen ausgefeilt werden. Risibisi gilt als eines der traditionellen Mahlzeiten Venedigs, also gekochter Reis inkl. Erbsen, dass das erste Gericht für den Dogen am Markustag war. Reis wird nördlich in Italien bis heute angebaut., Bedingt wegen der Position am Ozean sowie den vielen Alpenflüsse, die sich hindurch Norditalien fließen, verfügen Gerichte bezüglich verschiedenen Fischen über eine nachhaltig Tradition in Italien. Bedeutungslos, ob als Antipasti, Suppe oder als Hauptgang, Fisch wird in Italien facettenreich wie auch im Normalfall ziemlich kalorienarm zubereitet, z. B. in der Brühe oder auf dem Grill. Neben Flussfischen wie Forelle, Barsch sowie Dorade, kommen ebenfalls Seefische wie Seeteufel und mehrere Meeresfrüchte zu Tisch. Eine einzigartige Delikatesse, welche man in italienischen Gaststätten in der Bundesrepublik Deutschland allerdings ausschließlich in der Oberklasse entdeckt, bspw. in in der bayerische Landeshauptstadt oder Hannover, ist die original norditalienische Muschelsuppe einbegriffen Miesmuscheln. Ebenso gebratene Fische werden wegen der Verfügbarkeit normalerweise ausschließlich als Saison abhängige Delikatesse hierzulande offeriert, sollten dementsprechen allerdings auf jeden Fall probiert werden!, Zu den klassischen Antipasti gehören zahlreiche Gerichte inkl. Tomaten, bspw. Caprese. Das ursprünglich seitens der Insel Capri stammende Gericht setzt sich aus Tomaten, Mozzarella, Basilikum wie auch Olivenöl zusammen und greift dadurch die Farben des Landes Italiens auf, weswegen es als eines der Nationalgerichte gilt. Der Insalata Caprese wird nicht gekocht und ist demnach mühelos und schnell herzustellen. Differenzen im Rahmen der Beschaffenheit gibt es aus diesem Anlass in erster Linie im Rahmen der verwendeten Zutaten. Bezüglich der klassischen italienischen Küche werden aus diesem Grund vor allem geschmacksintensive und gut reif geerntete Tomatensorten verwendet sowie statt dem standart Mozzarella seitens Kuhmilch, die intensivere Büffelmozzarella. Das in Deutschland ebenso ziemlich erfolgreiche Bruschetta war ursprünglich ein Gericht für Menschen der unteren Gehaltsklasse und besteht aus geröstetem Brot, das mittels einer Knoblauchzehe abgerieben wie auch nachher mit Olivenöl beträufelt wird. Bei den Deutschen ist vor allem die Variante „con pomodore“ beliebt, mit einem frischen Tomatensalat obenauf., Auch sofern keinesfalls sämtliche Italiener in Deutschland im gastronomischen Gewerbe aktiv sind, fallen sie da doch nach wie vor besonders ins Auge, da es etlich italienische Gaststätte in Deutschland gibt, die oft in familiärer Tradition über viele Generationen weitergeführt werden, sowie es ebenso in der Heimat gebräuchlich ist. Die meisten italienischen Einwanderer sind in den 50er Jahren als unbedingt gebrauchte Gastarbeiter bezüglich des Wirtschaftswunders nach Deutschland gekommen wie auch zahlreiche davon sind hier geblieben sowie bauten sich ebenso in zweiter Generation eine Existenz auf. Dennoch entschlossen sich recht viele italienische Immigranten dazu, die italienische Staatszugehörigkeit an Stelle der deutschen zu bewahren. Die Gruppe der italienischen Immigranten stellt in Deutschland eine der bedeutensten wie auch ältesten dar. Man bezeichnet sie beispielsweise Italo-Deutsche beziehungsweise Deutschitaliener., Käse verfügt in Italien über eine nachhaltig Tradition. Seit Jahrhunderten werden mehrere Sorten hergestellt sowie finden in der italienischen Kochstube in unterschiedlichen Bereichen Nutzung. Im Europa-Vergleich produziert kein Land so viele Käsesorten her sowie Italien. In der BRD am berühmtesten sind Mozzarella, Parmesan, Ricotta wie auch Pecorino. Neben der Anwendung als Belag für die Pizza (Mozzarella), werden vor allem Pecorino sowie Parmesan, beides Hartkäsesorten aus Norditalien, gerne als vielseitige Aufwertung und Verzierung von Gerichten aller Art genutzt. Besonders guter wie auch gereifter Hartkäse wird ebenfalls mit Freude am Stück sowie für sich gegessen, zum Beispiel als Vorgericht.