Italienisches Restaurant in Hannover

Allgemein

Italienisches Essen ist aus unserem Raum kaum noch weg zu lassen, in beinahe jeder mittleren Stadt findet sich ein italienisches Restaurant, eine Pizzeria oder zumindest eine Eisdiele – seien es nun Städte wie Hannover oder die Provinz um Burgwedel. Nicht nur das Gefühl wie auch die Erinnerungen an den letzten Italienurlaub treibt uns zum Lieblings-Italiener nebenan. Pizza und Nudeln gehören einfach ganz normal zu unserem Leben, aufgrund der Tatsache, dass sie eben jedermann munden und ein nicht wegzudenkender Part unserer üblichen Ernährung geworden sind. So wurde aus dem exotischen Essen der Einwanderer ein deutsches Kulturgut, auf das niemand verzichten möchte., Käse verfügt in Italien über eine lange Gepflogenheit. Schon seit Jahrhunderten werden mehrere Sorten hergestellt sowie finden in der italienischen Kochstube in verschiedenen Gebieten Anwendung. Im europäischen Vergleich erstellt kein Land so viele Sorten von Käse her wie Italien. In der Bundesrepublik Deutschland am berühmtesten sind Mozzarella, Parmesan, Ricotta und Pecorino. Zusätzlich zu der Verwendung als Belag für die Pizza (Mozzarella), werden besonders Parmesan und Pecorino, beides Hartkäsesorten aus Norditalien, gerne als abwechslungsreiche Aufwertung sowie Ausschmückung von Gerichten aller Art eingesetzt. Vor allem guter wie auch gereifter Parmesan wird ebenfalls mit Freude am Stück sowie für sich verzehrt, bspw. als Vorspeise., Abhängig durch die Lage am Meer wie auch den vielen Alpenflüsse, welche sich durch Norditalien ziehen, haben Fischgerichte eine bereits lange Tradition in Italien. Bedeutungslos, ob als Antipasti, Suppe beziehungsweise als Hauptgang, Fisch wird in Italien facettenreich sowie im Normalfall wirklich kalorienarm angefertigt, beispielsweise in der Brühe oder auf dem Grill. Zu Flussfischen wie Barsch, Forelle ebenso wie Dorade, erscheinen ebenso Seefische wie Seeteufel wie auch mehrere Meeresfrüchte auf den Tisch. Eine besondere Spezialität, welche man in italienischen Restaurants in der Bundesrepublik Deutschland aber nur in der Oberschicht entdeckt, z. B. in München oder Hannover, wäre die norditalienische Muschelsuppe inklusive Miesmuscheln. Ebenfalls gebratene Flussfische werden auf Grund der Verfügbarkeit meist nur als saisonale Delikatesse in Deutschland offeriert, sollten dementsprechen aber auf jeden Fall probiert werden!, Als Pasta werden Nudelgerichte betitelt. Der Nudelteig in Italien besteht anders als in Deutschland gängig, wo dieser mit Eiern hergestellt wird, ausschließlich aus Wasser, Hartweizengries und Salz. Noch traditionell von Hand hergestellte Pasta wird nachher getrocknet wie auch einige Sekunden in heißem Wasser gegart. In der heutigen tatsächlichen Nudelform ist die Pasta seit dem Mittelalter belegt, die Herstellung von Nudeln lässt sich weit zurückverfolgen. In der BRD sind gerade Spaghetti in Form von Bolognese oder Napoli besonders beliebt sowie stehen daher in allen italienischen Restaurants auf dem Menu. In Italien und ebenfalls im ganzen Mittelmeerraum wird Pasta auch mit Freude „pur“ gegessen, indem die Nudeln einfach ausschließlich mit ein wenig Olivenöl sowie gegebenenfalls Knoblauch abgeschmeckt werden. In Auflaufform werden die Nudelgerichte als „al forno“ betitelt, z. B. im Zugsammenhang von Lasagne., Neben Pasta verfügen ebenfalls Gerichte mit Reis über eine bereits lange Tradition seitens der italienischen Kochstube wie auch vor allem nördlich vom Lande ziemlich gängig, an welchem Ort wo Reis seit der Renaissance angebaut wird. Reisgerichte vermögen als erste Hauptspeise oder ebenso in Form von einer Beilage zu Fleischgerichten serviert werden. Italienische Gaststätte setzen vor allem auf Risotto, das langatmig betreffend der Herstellung, allerdings in der Bundesrepublik Deutschland wirklich gefragt ist. Risotto kann mit verschiedenen Zutaten, zum Beispiel Meeresfrüchten oder Pilzen verfeinert werden. Als eines der traditionellen Speisen Venedigs gilt Risibisi, also gekochter Reis einschließlich Erbsen, welches das allererste Gericht für den Dogen an dem Markustag war. Reis wird nördlich in Italien bis heute angepflanzt.