Massagen Hamburg

Allgemein

Das Wort Massage leitet sich ab aus dem Arabischen und heißt svw. „berühren“ beziehungsweise „betasten“. Eine Massage ist eine mechanisch betriebene Methode, die sowohl Leib wie auch Psyche entspannen soll. Dies wird mittels konsequenter händischer Griffe an ausgewählten Stellen vom Körper geschafft. Ebenso ist diese Technik eine der ursprünglichsten medizinischen Anwendungen weltweit & stammt höchstwahrscheinlich sehr wahrscheinlich aus Ägypten beziehungsweise Persien. Erstmals ist die Massage schon 2600 v. Chr. genannt worden kombiniert mit körperlichen Übungen. Viele Hundert Jahre danach errangen Massagen mithilfe des griechischen Mediziners Hippokrates auch Beliebtheit in Europa und ist nunmer nicht länger im medizinischen Sektor wegzudenken gewesen. Dereinst spielte diese Praktik insbesondere eine wichtige Aufgabe für die Reha von Gladiatoren im Römischen Reich.

Heutzutage praktizieren ausgebildete Mediziner fast nie mehr Massagehandgriffe. Dies liegt vor allem an der Tatsache, das es inzwischen so gut wie allerorts weltweit passende Lehren zum Physiotherapeuten gibt und der Kern der Medizin jetzt nicht länger bei der Massage ist. Vielmehr sieht die jetzige Gesellschaft Massagen wie reinen Luxus, welchen jeder sich gelegentlich sicherlich leisten darf um sich zu erholen. Darüber hinaus ist die Variation von Massagearten über die vielen Jahrhunderte stetig gewachsen, mittlerweile ist es nicht einfach einen Überblick zu bekommen. Es gibt Massagen in jeglichen Formen, Stufen und Längen. Die Kosmetik- sowie Wellnessindustrie hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, das Angebot an Massagen fortdauernd zu vermehren ebenso wie sich sogar noch kreativere Behandlungsformen zu erstellen. Folglich gibt es heute zahlreiche Pärchen- beziehungsweise Schokoladenmassagen, welche in der Epoche der Römer undenkbar wären.

Mittlerweile erzielen Massagen angesichts ihrer enormen Palette etliche verschiedene Auswirkungen, doch zu den wesentlichen Wirkweisen zählen im Übrigen: die Durchblutungssteigerung, eine Senkung des Blutdrucks, die Entspannung der Muskeln, die verbesserte Wundheilung, eine geistige Erholung, die Reduktion von Stress , ein verbesserter Zellstoffwechsel in dem Gewebe, die Entspannung von Haut sowie Bindegewebe und letzten Endes eine Beeinflussung von dem Nervensystem.

Die jetzige bekannteste Massageform stellt wahrscheinlich die Klassikmassage dar, sowohl als Ganz- beziehungsweise Teilkörpermassage. Diese wird von Seiten aller ausgebildeten Heilpraktikern ausgeführt & beinhaltet fünf verschiedene Griffe, die in gewisser Abfolge angewandt werden. Die betroffenen Körperstellen werden zum Vibrieren gebracht, geknetet, gerieben, gestreichelt, geklopft. Es wird in diesem Fall zudem zwischen der Teilkörper- und Ganzkörpermassage unterschieden. Während der Ganzkörpermassage werden mehr oder minder alle Körperteile massiert. Ebenso Beine, Füße sowie Arme als auch Brüste, Bauch, Gesicht bis hin zum Rücken sowie den Schultern sind in die Massage einbezogen. Die Teilkörpermassage andererseits beschränkt sich ausschließlich auf eine Körperregion, so zum Beispiel dem Gesicht.
Zusätzlich zu jener klassischen Massage gibt es viele umgewandelte Massageformen, so zum Beispiel Thaimassagen, Sportmassagen, Shiatsu, Auyurveda Massagen, Klangmassagen, Erotikmassagen, Massagen mit ätherischen Ölen und Wachs oder Sportmassagen.

Massagen werden mittlerweile häufig in Massageläden, Wellnesscentern oder Spas angeboten . Wer zu einem Physiotherapeuten geht, muss häufig einen Beitrag zuzahlen, da die Krankenkasse nicht mehr sämtliche Kostenbeiträge bezahlt. Das offenbart, dass Massagen in dieser forgeschrittenen Medizin an Effektivität wie auch Bedeutung eingebüßt hat.
In Hamburg gibt es eine Menge Einrichtungen, wo man Massagen bestellen darf. Für etliche Einwohner stellt das die letzte Möglichkeit dar der Großstadthektik für ein paar Std. zu entfleuchen, denn eine Massage ist äußerst wohltuend ebenso für Körper wie auch Geist.
Massagen Hamburg