Restaurant Hannover

Allgemein

Die sogenannte Mittelmeerküche existiert eigentlich gar nicht. Der Oberbegriff steht für eine bestimmte Zubereitungsart und typische Zutaten, welche in diesem Sinne vor allem in den Mittelmeeranrainerstaaten werwendet werden. Sie zählt als leicht und beinhaltet durch die vornehmliche Olivenölverwendung weniger gesundheitsschadende Fette als sonstige Küchen anderer Länder. Da gemäß Untersuchungen die die Menschen der Länder im Mittelmeerraum gesundheitlich besser leben, älter werden und viele Zivilisationskrankheiten treten dort fast gar nicht auf, aus diesem Grund hat sich die Küche der Mittelmeeranrainerstaaten auch zu einer gefragten Diät gewandelt. Die italienische Küche ist die in Deutschland bekannteste und beliebteste Form der Mittelmeerküche, weshalb es in hier in Deutschland eine so riesige Anzahl Italiener gibt., Italien ist als indirekter südlicher Nachbar seit Schluss des 2. Weltkriegs und in erster Linie seit dem Zeitpunkt der italienischen Einwanderung im Rahmen des Wirtschaftswunders bezüglich der Deutschen ein gefragtes Urlaubsland. Mediterranes Flair, außergewöhnliche antike Bauwerke, köstliche Gerichte wie auch verständlicherweise tolle Strände sowie jede Menge schicke Herbergen ziehen gegenwärtig viele Deutsche an den Comer See, die Adria wie auch sonstige Mittelmeerstrände. Zahlreiche italienische Restaurants in Deutschland sowie deren Bekanntheit sind sicher Gründe für die anhaltende Reiselust nach Italien, trotz günstigerer Urlaubsziele. Ein Vorzug Italiens ist gewiss ebenso die gute Erreichbarkeit mittels Bus, Bahn sowie Automobil für alle, die aus verschiedenen Gründen keineswegs in den Urlaub jetten wollen. Durch die Zuordnung zu der Eurozone fällt ebenfalls überflüssiges Umtauschen weg. Anhand billiger Flüge ist man auch aus Norddeutschland, beispielsweise aus Hannover oder Bremen, schnell im Urlaubsland ebenso wie kann die authentische italienische Kochkunst vor Ort auskosten., Ebenfalls wenn keinesfalls sämtliche Italiener in der Bundesrepublik Deutschland im gastronomischen Gewerbe tätig sind, fallen sie an dieser Stelle doch nach wie vor besonders ins Auge, da es sehr viele italienische Restaurants in der Bundesrepublik Deutschland gibt, die häufig in familiärer Gepflogenheit über mehrere Generationen weitergeführt werden, sowie es ebenfalls in der Heimat normal ist. Die überwiegenden Zahl der italienischen Einwanderer kamen zu den 50er Jahren als inständig gebrauchte Gastarbeiter bezpglich des Wirtschaftswunders nach Deutschland und etliche von ihnen blieben hier sowie bauten sich auch in zweiter Generation das Dasein auf. Trotzdem entschieden sich überdurchschnittlich viele italienische Immigranten dafür, die italienische Staatsangehörigkeit an Stelle der deutschen zu behalten. Die Gruppe der italienischen Einwanderer stellt in der BRD eine der größten ebenso wie traditionsreichsten dar. Man bezeichnet sie als Deutschitaliener oder Italo-Deutsche., Wie in fast allen Mittelmeer-Staaten läuft – so auch in Italien – die Nahrungsaufnahme ganz anders ab als als es hier in Deutschland gang und gäbe ist. Natürlich gehört dazu ein selbst angebauter Wein und natürlich gehören ein guter tropfen Wein und natürlich im optimalfall auch viele Freunde und Familie dazu. Essen ist gesellig und mehr als nur die Einnahme einer Mahlzeit, es bietet allen die Möglichkeit zu kommunizieren, Geschichten zu erzählen und zu hören und das Gefühl der Zusammengehörigkeit zu bestärken. Daher braucht eine Mahlzeit in Italien meist auch wesentlich länger als hierzulande, es kann sich – wie in Frankreich oder Spanien – über zwei bis drei Stunden ziehen und beinhaltet auch mehrere Gänge. Vor allem das Abendessen, das in den meisten Fällen viel später als im Rest Europasim restlichen Europpa gestartet wird, ist als größte Speise eines Arbeitstages, ein großes Fest., Neben Eiscreme kennt die italienische Kochkunst eine Menge weitere Süßspeisen, die ebenso in der Bundesrepublik Deutschland mit Freude vernascht werden, so beispielsweise Tiramisu, das ausBiskuit, Likör und Kaffee sowie der Eiercreme besteht ebenso wie keineswegs gebacken wird oder Zabaione, ebenfalls eine Eiercreme inkl. Weinschaum, welche dasnussige ebenso wie traubenfruchtiges Aroma hat und im Sommer als Nachtisch ziemlich gemocht wird, trotz der Kalorien. Zabaione wird mit Freude im Glas aufgetischt, dazu werden Kekse und Gebäck gereicht. Zum Kaffee sind vor allem die knusprigen Amarettini angesehen., Die Pizza ist eines der berühmtesten Nationalgerichte Italiens sowie namensgebend für zahlreiche italienische Restaurants, welche sich Pizzeria nennen. Die Tradition gebackener Teigfladen geht bis in das klassische Altertum zurück, inklusive der Export der Tomate in den Westen und ihrer steigenden Bekanntheit entstand in dem 19. Jahrhundert die jetzige Pizza, die klassisch mit Tomate, Mozzarella ebenso wie Basilikum belegt wird. Es sind allerdings auch etliche sonstige Beläge ausführbar, die jeweils auf dem Hefeteigfladen verstreut werden. Das Einzigartige an der Pizza ist auch, dass sie sehr stark erhitzt gebacken wird, was bestens in einem Steinofen läuft. Die in Deutschland beliebteste Variante ist die Pizza mit Käse wie auch Salami. Die Herstellung seitens Pizza wird in Italien fast als Kunstfertigkeit geachtet und es gibt viele Wettkämpfe und Auszeichnungen für die besten Pizzabäcker, welche verständlicherweise nur mittels bester Zutaten, am liebsten aus der persönlichen Landschaft arbeiten.