Restaurant Hannover

Allgemein

Zusätzlich zu dem Essen übernimmt auch die große Getränkekultur eine wichtige Funktion betreffend der klassischen italienischen Kochkunst. Zur Mahlzeit sollte eigentlich nie ein gutes Glas Wein ausbleiben. Die Tradition Italiens als klassisches Weinanbaugebiet ist seit den alten Römern vorhanden, die das Getränk verdünnt zu jedem Augenblick zu sich nahmen, vor allem aus diesem Anlass, weil das Trinken seitens reinem Wasser gesundheitsgefährdend sein konnte sowie der in dem Wein enthaltene Alk Keime abtötet. Italienischer Wein ist Deutschland wirklich beliebt wie auch natürlich ebenfalls in italienischen Restaurants angeboten. Als Digestiv wird mit Freude der klassische italienische Grappa offeriert, ein Weinbrand. Grappa zählt vor allem seit dem 20. Jahrhundert als eines der Getränk Italiens., Käse verfügt in Italien über eine nachhaltig Gepflogenheit. Schon seit Jahrhunderten werden diverse Sorten hergestellt sowie finden in der italienischen Kochstube in unterschiedlichen Bereichen Anwendung. In dem europäischen Vergleich erstellt keine Nation so viele Sorten von Käse her wie Italien. In der BRD am bekanntesten sind Mozzarella, Parmesan, Ricotta sowie Pecorino. Neben der Anwendung als Belag für die Pizza (Mozzarella), werden besonders Parmesan wie auch Pecorino, beides Hartkäsesorten aus Norditalien, gerne als abwechslungsreiche Verzierung sowie Verfeinerung von Gerichten sämtlicher Art eingesetzt. Besonders qualitativer und gereifter Hartkäse wird ebenso mit Vergnügen am Stück sowie für sich gegessen, bspw. als Vorgericht., Neben Eis kennt die italienische Küche jede Menge sonstige Süßspeisen, die ebenso in der Bundesrepublik Deutschland mit Freude vernascht werden, so bspw. Tiramisu, das aus eingelegtem Keks, Kaffee wie auch Likör sowie der Eiercreme besteht wie auch keineswegs gebacken wird oder Zabaione, ebenfalls eine Eiercreme einschließlich Weinschaum, die ein traubenfruchtiges wie auch nussiges Aroma hat sowie im Hochsommer als Nachtisch sehr beliebt ist, obwohl es zahlreiche Kalorien bietet. Zabaione wird mit Vergnügen im Glas serviert, dazu wird Gebäck sowie Kekse gereicht. Zu dem Kaffee sind besonders die knusprigen Amarettini beliebt., Als Pasta werden Nudelgerichte bezeichnet. Der Nudelteig in Italien besteht anders als in Deutschland gebräuchlich, wo dieser mit Eiern produziert wird, lediglich aus Hartweizengries, Wasser sowie Salz. Klassisch von Hand hergestellte Pasta wird anschließend getrocknet und kurz in heißem Wasser gekocht. In der aktuellen tatsächlichen Form der Nudel ist die Pasta seit dem frühen Mittelalter belegt, die Erzeugung von Nudelwaren lässt sich weit in die Vergang nachverfolgen. In Deutschland sind vor allem Spaghetti als Napoli oder Bolognese besonders beliebt sowie befinden sich daher in allen italienischen Restaurants auf der Karte. In Italien wie auch ebenfalls im ganzen Mittelmeerraum wird Pasta ebenso mit Freude „pur“ gegessen, indem die Nudeln einfach bloß mittels Olivenöl sowie ggf. Knoblauch abgeschmeckt werden. In Auflaufform werden die Nudelgerichte als „al forno“ betitelt, zum Beispiel im Rahmen von Lasagne., Auch wenn nicht alle Italiener in der Bundesrepublik Deutschland im gastronomischen Gewerbe aktiv sind, fallen sie an dieser Stelle doch nach wie vor besonders ins Auge, weil es wirklich viele italienische Restaurants in der Bundesrepublik Deutschland gibt, welche des Öfteren in familiärer Tradition über mehrere Generationen fortgeführt werden, sowie es ebenso in Italien gebräuchlich ist. Die überwiegenden Zahl der italienischen Zuwanderer sind zu den 50er Jahren als dringend gebrauchte Gastarbeiter bezüglich des Wirtschaftswunders in die Bundesrepulik Deutschland gekommen wie auch zahlreiche davon sind in diesem Fall geblieben sowie bauten sich ebenfalls in zweiter Generation die Existenz auf. Nichtsdestotrotz entschieden sich eine Menge italienischer Zuwanderer dafür, die italienische Staatszugehörigkeit an Stelle der deutschen zu behalten. Die Gruppe der italienischen Einwanderer stellt in Deutschland eine der bedeutensten wie auch traditionsreichsten dar. Man bezeichnet diese als Italo-Deutsche oder Deutschitaliener., Das italienische Essen ist aus dem riesigen Kulturraum nicht mehr weg zu denken, in nahezu jeder mittelgroßen Stadt findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder mindestens ein Eiscafe – seien es Städte wie Hannover oder Hamburg oder die Provinz um Hannover wie Burgwedel und Lehrte. Es ist nicht nur das Gefühl und die Erinnerung an den letzten Italien-Urlaub treiben uns zum Italiener in der Nachbarschaft. Pizza und Nudeln gehören ganz normal zu unserer Kultur, aufgrund der Tatsache, dass sie jeder Person munden und auch Teil unserer ganz normalen Ernährung geworden sind. So wurde aus dem exotischen Essen der Einwanderer ein fester Bestandteil der Essenskultur der deutschen, das das wohl niemand missen möchte., Italien ist bekannt wegen der Eiscreme, die dort über eine bereits lange Tradition verfügt. Eiscreme gab es bereits im alten Rom, wo es aus Eis wie auch Schnee aus dem Gebirge hergestellt worden ist, die seitens Schnellläufern in die Stadt geliefert wurden. Das gegenwärtig gerade beliebte Eis aus Milch ist circa seit dem 16. Jahrhundert in Europa belegt und zwar in einem deutschen Kochbuch. Jedoch ebenfalls Sorbets wie auch Wassereissorten erfreuen sich in Italien besonderer Bekanntheit sowie können fast an jeder Straßenecke erworben werden. Zusätzlich zu italienischen Restaurants haben es ebenfalls etliche Eisdielen geschafft, sich in Deutschland zu etablieren. In Italien selbst wird Eiscreme gerne als traditioneller Nachtisch, im Becher inkl. Früchten, gereicht sowie zum Schluss des Menüs serviert. Vor allem im Hochsommer ist der kalte süße Nachtisch ein Muss.