Restaurant in Hannover

Allgemein

Ebenfalls wenn nicht sämtliche Italiener in Deutschland in dem gastronomischen Gewerbe aktiv sind, fallen sie dort doch noch vor allem in das Auge, da es zahlreiche italienische Restaurants in Deutschland gibt, welche häufig in familiärer Tradition über etliche Generationen fortgeführt werden, wie es ebenfalls in der Heimat normal ist. Die überwiegenden Zahl der italienischen Einwanderer sind in den 50er Jahren als inständig gebrauchte Gastarbeiter zu Gunsten des Wirtschaftswunders in die Bundesrepulik Deutschland gekommen ebenso wie zahlreiche davon blieben hier sowie bauten sich ebenfalls in 2. Generation eine Existenz auf. Nichtsdestotrotz entschieden sich eine Menge italienischer Zuwanderer dafür, die italienische Nationalität statt der deutschen zu behalten. Die Gruppe der italienischen Einwanderer stellt in Deutschland eine der bedeutensten ebenso wie ältesten dar. Man bezeichnet diese beispielsweise Deutschitaliener oder Italo-Deutsche., Zusätzlich zu Eiscreme kennt die italienische Kochkunst viele zusätzliche Süßspeisen, die auch in Deutschland gerne gegessen werden, so zum Beispiel Tiramisu, das aus eingelegtem Keks, Likör sowie Kaffee sowie der Eiercreme besteht und nicht gebacken wird oder Zabaione, ebenso eine Eiercreme einschließlich Weinschaum, welche ein traubenfruchtiges wie auch nussiges Aroma hat sowie in dem Hochsommer als Dessert ziemlich gemocht wird, trotz der Kalorien. Zabaione wird gerne im Glas serviert, dazu werden Kekse ebenso wie Gebäck gereicht. Zu dem Kaffee ergänzen sich besonders die kleinen knusprigen Amarettini., Verbunden wegen der Position an dem Meer ebenso wie die zahlreichen Alpenflüsse, die sich hindurch Norditalien bewegen, haben Gerichte bezüglich verschiedenen Fischen eine bereits lange Tradition in Italien. Ganz gleich, ob als Antipasti, Suppe beziehungsweise als Hauptgang, Fisch wird in Italien facettenreich ebenso wie im Normalfall ziemlich kalorienarm zubereitet, bspw. auf dem Grill oder in Brühe. Neben Flussfischen wie Forelle, Barsch und Goldbrasse, erscheinen ebenfalls Seefische sowie Seeteufel ebenso wie verschiedene Meeresfrüchte zu Tisch. Eine besondere Spezialität, welche man in italienischen Gaststätten in Deutschland aber nur in der Oberschicht entdeckt, beispielsweise in München oder Hannover, wäre die original norditalienische Muschelsuppe inklusive Miesmuscheln. Auch gebratene Flussfische werden aufgrund der Verfügbarkeit meist bloß als saisonale Delikatesse in Deutschland offeriert, sollten dementsprechen jedoch sicherlich ausgetestet werden!, Die italienischen Speisen sind aus dem riesigen Kulturraum nicht mehr weg zu lassen, in nahezu jeder mittelgroßen Stadt findet sich ein italienisches Restaurant, eine Pizzeria oder zumindest ein Eisstand – sind es nun größere Städte wie Hamburg oder die Provinz um Hannover z.B. Burgdorf, Lehrte oder Burgwedel. Nicht nur das Gefühl und die Erinnerungen an die Italienreise treibt uns zum Lieblings-Italiener in der Nachbarschaft. Pizza und Nudeln gehören in der heutigen Zeit wie zu unserer Kultur dazu, aufgrund der Tatsache, dass sie halt nahezu jedem schmecken und auch ein nicht wegzudenkender Teil unserer normalen Ernährung geworden sind. So wurde aus dem exotischen Einwandereressen ein fester Bestandteil der Essenskultur der deutschen, auf das wohl niemand verzichten möchte., Käse bietet in Italien eine lange Tradition. Seit Jahrhunderten werden verschiedene Sorten hergestellt wie auch finden in der italienischen Küche in diversen Bereichen Nutzung. In dem Europa-Vergleich stellt kein Land so viele Sorten von Käse her wie Italien. In Deutschland am bekanntesten sind Mozzarella, Parmesan, Ricotta ebenso wie Pecorino. Neben der Anwendung als Pizzabelag (Mozzarella), werden in erster Linie Pecorino sowie Parmesan, beides Sorten aus dem Hartkäse Bereich aus Norditalien, gerne als vielseitige Besserung wie auch Verzierung seitens Gerichten aller Art genutzt. Besonders guter sowie gereifter Hartkäse wird ebenfalls mit Vergnügen am Stück und für sich gegessen, beispielsweise als Antipasto., Zu den traditionellen Antipasti zählen zahlreiche Zubereitungen inklusive Tomaten, z. B. Caprese. Die am Beginn von der Insel Capri stammende Mahlzeit besteht aus Tomaten, Mozzarella, Olivenöl ebenso wie Basilikum sowie greift dadurch die Farben des Landes Italiens auf, weshalb dieses als eines der Speisen des Landes gilt. Der Insalata Caprese wird nicht gekocht wie auch ist aus diesem Grund einfach und schnell herzustellen. Qualitätsunterschiede existieren daher in erster Linie im Rahmen der verwendeten Zutaten. In der originalen italienischen Küche werden aus diesem Grund gerade geschmacksintensive ebenso wie gut ausgewachsen geerntete Tomatensorten verwendet sowie statt dem normalen Mozzarella seitens Kuhmilch, die intensivere Büffelmozzarella. Das in Deutschland ebenfalls ziemlich erfolgreiche Bruschetta war am Beginn ein Essen für . Es besteht aus geröstetem Brot, das mit einer Knoblauchzehe abgerieben ebenso wie nachher mit Olivenöl beträufelt wird. Bei den Deutschen ist in erster Linie die Version „con pomodore“ beliebt, einschließlich einem frischen Salat mit Tomaten obenauf.